Tel: 071 350 14 50 | Email: info@rogerruckstuhl.ch | 9100 Herisau

Googleplus ist ab 2. April definitiv Geschichte

31.Januar 2019
by Roger Ruckstuhl

Googleplus ist ab 2. April definitiv Geschichte – schade eigentlich

Schon jetzt beginnen die ersten „Demontagen“ des Netzwerkes.

Warum wird Googleplus überhaupt dicht gemacht?

Eine Software-Panne hat App-Entwicklern jahrelang unberechtigten Zugang zu einigen privaten Nutzerdaten gewährt. Dies wurde Anfang Oktober 2018 bekannt. Daraufhin haben sich sehr viele direkt schon verabschiedet vom Netzwerk. Einige aus meinem Bekanntenkreis haben daraufhin ihr komplettes Googleplrofil gelöscht. Das hätten sie jedoch nicht gemusst, da nur Googleplus davon betroffen war, nicht jedoch das komplette Googleplrofil.

Der erste Schliessungstermin war gegen Mitte Jahr 2019 geplant. Als dann jedoch herauskam, dass noch weitere Lecks bestanden, hat sich Google dazu entschlossen das Netzwerk bereits per April 2019 zu schliessen.

Wie geht die Schliessung voran?

  • Am 4. Februar ist Schluss mit dem Erstellen von neuen Googleplus Profilen, Communitys & Seiten. Ebenfalls können keine Veranstaltungen mehr erstellt werden.
  • Die G+ Funktion für Kommentare auf blogger wird bis zum 4. Februar und die Funktion für andere Webseiter bis spätestens 7. März gelöscht.
  • Alle G+ Kommentare auf allen Seiten werden ab dem 2. April gelöscht.
  • Die G+ Anmeldebuttons werden in den nächsten Wochen nicht mehr funktionieren und in einigen Fällen mit einem Googlekonto-Button ersetzt.
  • Google+ Community-Besitzer und -Moderatoren, die Daten aus ihrer Community herunterladen, erhalten ab Anfang März 2019 zusätzliche Daten zum Download. Dazu gehören Autoren sowie die Fotos für jeden Community-Post in einer öffentlichen Community.
  • Am 2. April werden alle Google+-Konten und -Seiten geschlossen.
  • Google wird mit dem Löschen von Inhalten aus Google+-Konten für Verbraucher beginnen. Fotos und Videos von Google+ im Albumarchiv der Benutzer und auf den Google+-Seiten werden ebenfalls gelöscht. Fotos und Videos, die in Google Photos gesichert wurden, werden nicht gelöscht.

Google stellt noch klar, dass der Prozess des Löschens von Inhalten aus Google+-Konten, -Seiten und -Albenarchiven der Verbraucher einige Monate dauern wird, so dass die Benutzer möglicherweise noch einige ihrer Inhalte sehen, die während dieser Zeit verfügbar sind.

Tja, das wars dann wohl mit der meines Erachtens bisher allerbesten Alternative zu Facebook. Die Relevanz für Suchmaschinen wird dann ebenfalls verschwinden. Wobei ich hier klar sagen kann, dass mir kein Projekt unter gekommen ist welches durch Googleplus viel mehr Traffic gewonnen hat aus der Googlesuche.

Welche Alternativen gibt es nun?

Eine echte Alternative ist das Netzwerk MeWe. Aktuell wird es sehr gehypt. Es erfuhr quasi ein Revival. Das Netzwerk MeWe besteht schon länger und sieht fast aus wie Facebook. Es gibt dort auch Gruppen, Pages (Fanseiten), einen Newsstream und ebenfalls einen Chat. Es ist und bleibt komplett werbefrei.

Ein kleiner Nachteil hat das Netzwerk allerdings. Es ist zwar möglich die Sprache auf Deutsch einzustellen, jedoch gibt es noch immer Teile des Netzwerks die nur in Englisch verfügbar sind.

Mich kann man auf MeWe auch finden und ich werde wohl in Zukunft dieses Netzwerk auch etwas mehr bespielen.

Tja, dann sage ich mal mit einem kleinen Tränchen in den Augen „Tschüss Googleplus“. Es war mir eine Freude, Deine Bekanntschaft zu machen. Ich war Nutzer der allerersten Stunde. 2011 habe ich eine Einladung zum Netzwerk erhalten und bin sofort beigetreten. Ich war Feuer und Flamme für dieses Netzwerk und habe sehr viel Energie in den Aufbau gesteckt.

Nach etwa 2-3 Jahren, als Googleplus mehrere Änderungen vorgenommen hatte am Design und den eigentlichen Funktionen, ist meine Community dort total eingebrochen. Die Nutzer hatten sich nicht mehr zurechtgefunden. Und dann war da noch der Fall des Klarnamens bei Googleplus. Das habe ich als absolut positiv empfunden, dass Google keine Fakenamen zuliess. Leider hat auch dies die Leute von Googleplus vertrieben.

Google, Social Media ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.