Google Shopping

Google Shopping

Google Shopping ist eine tolle Lösung, um Ihre Produkte an die Frau bzw. den Mann zu bringen. In der Schweiz ist Google Shopping noch nicht so bekannt, weswegen es noch möglich ist mit wenig Geld seine Produkte über AdWords zu bewerben.

Wo findet Google Shopping statt?
Google Shopping 1

Die Meisten von euch werden diesen eher unscheinbaren Tab bei der Google Suche eher nicht kennen. Wenn sie also nach Herrenschuhe suchen, können sie Produkte direkt über Google kaufen. Wobei Google nicht der Anbieter ist, sondern das Unternehmen, welches Anzeigen mit Schuhen schaltet. Shopping wird auch auf der rechten Seite oberhalb von den Anzeigen angezeigt und sieht dann so aus:
Google Shopping 2

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Sie benötigen als Erstes einen Shop. Dieser enthält Waren. Auch Software in Boxen bzw. Lizenzen können verkauft werden. Als Zweites benötigen sie ein AdWords Konto. In diesem AdWords Konto erstellen sie eine Shopping Kampagne, welche dann mit dem Merchant Center verknüpft wird. Womit wir bei der dritten Voraussetzung sind: das Merchant Center. Darin erstellen sie einen speziellen Feed – also eine Datei mit Ihren Produkten drin – und geben diesen frei. Die Shopping Kampagne holt sich nun von diesem Feed die entsprechenden Artikel und zeigt diese in der Suche an, sobald danach gesucht wird.

Wie? Was? Wo? Merchant Center?
Merchant Center Feed
Im Merchant Center legen sie den Datenfeed mit allen Spezifikationen zu ihrem Produkt an. Darüber liesse sich sogar ein eigener Blogbeitrag machen. Wichtig ist, dass ein Bild in einer ansehlichen Grösse vorhanden ist, damit Dieses in der Suche ideal und unverpixelt dargestellt werden können. Ich empfehle eine Mindestgrösse von 1000px. Google rechnet das Bild für die Darstellung selbst herunter. Im Merchant Center sehen sie auch, welche Produkte abgelehnt werden oder ob allgemein ein Problem besteht mit dem Feed.

Ablehnung des Produktes?
Ja, Google lehnt Produkte im Feed ab. Gründe dafür gibt es Viele. Meistens sind es jedoch der falsche Preis (anderer Preis auf der Webseite, als im Feed angegeben), Bild mit eigenem Logo oder Wasserzeichen oder ein falscher Link zum Produkt. Damit Ihnen dies nicht passiert, können sie selbst beim Erstellen so genau wie möglich arbeiten. Einige Shopsysteme bieten heute schon Exportmöglichkeiten zum Merchant Center mit direkt aufbereitetem Feed. Diesen gilt es erst zu konfigurieren oder spätestens nach dem Import ins Merchant Center kurz auf die Richtigkeit zu kontrollieren.

Wie lange geht es, bis die Produkte bei Google Shopping gelistet sind?
Das kann sehr schnell gehen in 1-2 Stunden. Bei der ersten Erstellung kann es jedoch bis zu 48 Stunden gehen. Sollten die Produkte danach noch immer nicht in Google Shopping zu sehen sein, sollten sie die AdWords Hotline anrufen. Prüfen sie vorher, ob vielleicht einzelne Produkte oder gar der komplette Feed abgelehnt wurden. Dies sehen Sie anhand der oben gezeigten Grafik.

Wenn Sie jetzt noch Fragen zum Thema Google Shopping haben und Sie evtl. einen eigenen solchen Feed einrichten wollen, dann rufen Sie mich an (071 350 14 50 / 13-19Uhr) oder kontaktieren mich über die Emailadresse info[at]rogerruckstuhl.ch

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit * gekennzeichnet = Pflichtfelder